Der kriminelle Buchherbst – Teil 12: Alles irgendwie Lübbe

Bastei-Lübbe Taschenbuch

November

Adam-Troy Castro: Halbgeist („SF auf höchstem Niveau: ‚Das Schweigen der Lämmer‘ wie Larry Niven es geschrieben hätte.“ sagt der Verlag über den mit dem Philip-K.-Dick-Award ausgezeichneten Roman. – Klingt vielversprechend.)

Arnaldur Indridason: Todesrosen (der zweite Fall für Kommissar Erlundur: er sucht den Mörder einer Drogenabhängigen)

Roberto Mistretta: Der kalte Blick der Rache (Carabiniere Maresciallo Bonanno sucht den Mörder eines heimlichen Liebespaares.)

Patric Nottret: Über den Wäldern ruht der Tod (Umweltcop Sénéchal sucht im Brasilianischen Dschungel zwei verschwundene Forscher.)

Alexander Ollig: Im falschen Augenblick (Achim beobachtet in einer Hotelgarage einen Mord. Kurz darauf muss er um sein Leben kämpfen und ein gigantisches Komplott aufdecken.)

Eva Rossmann: MillionenKochen (Taschenbuch-Ausgabe: Mira Valensky sucht unter den Kandidaten einer Kochshow einen Mörder.)

James Siegel: Lügenspiel (In einem Kaff in Kalifornien kommt Journalist Tom Valle einem Skandal auf die Spur. Aber wer wird einem Journalisten, der seine größten Reportagen erfunden hat, glauben? – Ein neuer Thriller vom Autor von „Derailed“ [Entgleist].)

 

Dezember

Andreas Eschbach: Ausgebrannt (SF-Thriller um die Jagd nach den letzten Ölquellen und einem Mann, der eine Methode kennt, diese Quellen zu finden.)

Chris Ewan: Kleine Morden in Paris (Krimiautor und Dieb Charlie Howard stolpert, als er sein Können als Einbrecher demonstriert, in ein mörderisches Komplott.)

Greg Iles: 12 Stunden Angst (Ein Suburbia-Thriller: Laurels Mann findet heraus, dass seine schwangere Frau eine Affäre hat und findet das überhaupt nicht lustig.)

Kitty Sewell: Zeit der Eisblüten (Psychthriller: Arzt Woodruff erhält einen Brief von seiner ihm bis dato unbekannten Tochter. Er beschließt sich seiner Vergangenheit zu stellen und fährt in den Norden Kanadas.)

Marco Vichi: Nachtschattenhaus (soll ein atmosphärischer Toskana-Krimi mit Grusel-Flair sein. Also: unheimliche Geräusche im Haus und ein altes Familiengeheimnis.)

 

Januar

Charles Atkins: Blutduett (Nach seiner Entlassung aus der Nervenheilanstalt plant der Soziopath Martin IV gleich seine nächsten Verbrechen.)

David Baldacci: Die Kampagne (Eine PR-Firma soll die Meinung so beeinflussen, dass die weltgrößte Rüstungsfirma ihre Profite steigern kann. Nur Shaw könnte ihnen einen Strich durch die Rechnung machen. – Klingt irgendwie wie ein Blick in die Wirtschaftsseiten meiner Tageszeitung.)

Charles Finch: September Society (England 1866: Detektiv Charles Lenox soll in Oxford einen verschwundenen Studenten suchen. Seine erste Spur führt zur September Society.)

Carin Gerhardsen: Pfefferkuchenhaus (Debüt: In Schweden wird wahllos gemordet. Kommissar Sjöberg sucht den Mörder.)

Michelle Giuttari: Rachefeuer (Kommissar Ferrara im Visier eines Mörders.)

Christopher Ride: Die Frequenz (Während Roland Emmerich die Welt untergehen lässt, versucht – ebenfalls 2012 – eine junge Frau den Untergang der Welt zu verhindern.

 

Februar

Sara Blaedel: Unschuld (ein Kopenhagen-Krimi mit Kommissarin Louise Rick)

Rolf Dieckmann: Die Toskana-Verschwörung (Ex-NSA-Agent Darling wollte eigentlich die Sonnenuntergänge an der Toskana genießen. Aber dann erfährt er von einem Komplott, bei dem Mussolinis Dolch eine wichtige Rolle spielt.)

Ken Follett: Die Tore der Welt (Taschenbuch-Ausgabe der Fortsetzung von „Die Säulen der Welt“)

Massimo Marcotullio: Das Blut des Skorpions (Historischer Thriller: Rom 1666 — Na, klingelts?)

Richard Montanari: Lunatic (Philadelphia: Die Detectives Kevin Byrne und Jessica Balzano suchen einen Mörder, der seine weiblichen Opfer erwürgt, verstümmelt und am Flussufer ablegt.)

 

März

Ellen Crosby: Die Chardonnay-Scharade (In einem Weinberg wird eine ermordete Lokalpolitikerin gefunden. Als die Polizei den Ehemann der Toten verdächtigt, beginnt Winzerin Lucie Montgomery den Mörder zu suchen.)

Claus Cornelius Fischer: Und verführe uns nicht zum Bösen (Commissaris Bruno van Leeuwen sucht in seinem zweiten Fall den Mörder eines Inders.)

Ann Granger: Stadt Land Mord (Inspektor Jessica Campbells erster Fall spielt natürlich in der idyllischen Provinz.)

Graham Hurley: Der Schlaf des Engels (Die Polizei zweifelt am Selbstmord einer 14-jährigen. Wurde sie vielleicht ermordet? – Müsste ein Fall für Detective Inspector Joe Faraday sein.)

Philip Jolowicz: Das Vermächtnis des Bösen (Tom Cole will herausfinden, welchem Geheimnis sein leiblicher Vater vor seinem Tod auf der Spur war.)

Pierre Rehoy: Weiße Zellen (Zuerst freut Theo sich über den Traumjob in Mexiko. Aber als er aussteigen will, beginnt ein Alptraum.)

Peter Sasgen: Red Shark (In diesem Thriller für die Tom-Clancy-Fangemeinde haben Terroristen ein Atom-U-Boot gekapert.)

Uwe Schomburg: Der Babylon-Code (ist wohl ein Verschwörungsthriller für die Dan-Brown-Fangemeinde.)

Jeff Somers: Der elektrische Mönch (SF: Killer Kates ist auf der Flucht. Er wird von den Mönchen, das sind Cyborgs mit menschlichen Gehirnen, gejagt.)

 

April

Eva Almstadt: Ostseeblut (Kommissarin Pia Korittki sucht einen Mörder. Eine Spur führt in ein ehemaliges Mädchenerziehungsheim.)

Susanna Gregory: Ein falscher Heiliger (Mittelalter: In Cambridge geht’s rund und Doktor Bartholomew sucht einen Mörder)

Laurell K. Hamilton: Göttin der Dunkelheit (ein Fall für Anita Blake: sie sucht einen Ritualmörder und findet eine uralte Vampirin, die eine dunkle Macht erwecken wil.)

Sophie Hannah: Schattenmesser („Thriller über obsessive Liebe, Psychofolter und die dunkelsten Abgründe des Herzens“, meint die Times.)

Bentley Little: Unheil (In einem Ferienresort in Arizona geschehen unheimliche Dinge.)

Craig Russel: Wolfsfährte (Kommissar Jan Fabel fragt sich, ob ein Serienkiller die Märchen der Gebrüder Grimm als Vorlage für seine Taten nimmt.)

James Twining: Die Elfenbeinmaske (Polizist Tom verfolgt die Mörder seiner Partnerin nach Europa. Anscheinend wurde sie von einem Geheimbündnis wegen eines Caravaggio-Gemäldes umgebracht.)

Joseph Wambaugh: Tod im Zwiebelfeld (Neuauflage eines auf Tatsachen beruhenden True-Crime-Klassikers)

Gustav Lübbe

Oktober

Andrea Camilleri: Die Flügel der Sphinx (Untertitel: Commissario Montalbano sehnt sich nach der Leichtigkeit des Seins)

Januar

David Baldacci: Spieler („Stone Cold“ – Die Mitglieder des Camel Clubs sorgen auch in ihrem dritten Abenteuer in Washington für Unruhe.)

Dieter Wedel: Volles Risiko (seine Biographie)

Lübbe

Dezember

Kwei Quartey: Trokosi (noch ein Krimi aus Afrika)

Februar

Matti Rönkä: Russische Freunde (Viktor Kärppäs dritter Fall erscheint nicht mehr bei Grafit, sondern bei Lübbe. Rönkä erhielt für diesen Roman den Nordischen Krimipreis – und, nachdem mir die ersten beiden Auftritte des Privatdetektivs gefielen, freue ich mich auch auf seinen dritten Auftritt.)

Hinweis

Der kriminelle Buchherbst – Teil 1: Ein Halleluja für Hollywood (Alexander Verlag, Belleville, Bertz + Fischer, Henschel)

Der kriminelle Buchherbst – Teil 2: Zurück in die Provinz (Emons, Gmeiner)

Der kriminelle Buchherbst – Teil 3: Regionale Küche, teils mit ausländischem Einschlag (Edition Nautilus, Grafit, Pendragon)

Der kriminelle Buchherbst – Teil 4: Gemischte Küche, hauptsächlich aus fremden Gefilden (Edition Phantasia, Liebeskind, Rotbuch, Tropen, Unionsverlag)

Der kriminelle Buchherbst – Teil 5: Nochmal gemischte Küche (Fischer Verlag)

Der kriminelle Buchherbst – Teil 6: Hauptsächlich regional, aber mit südamerikanischem Einschlag (Edition Köln, Matthes & Seitz, Verbrecher Verlag)

Der kriminelle Buchherbst – Teil 7: Random Murders, Part One (Blanvalet)

Der kriminelle Buchherbst – Teil 8: Random Murders, Part Two (Goldmann Taschenbuch)

Der kriminelle Buchherbst – Teil 9: Random Murders, Part Three (Heyne Taschenbuch)

Der kriminelle Buchherbst – Teil 10: Random Murders, Part Four (btb Taschenbuch)

Der kriminelle Buchherbst – Teil 11: Internationale Küche (Knaur Taschenbuch)

 

3 Responses to Der kriminelle Buchherbst – Teil 12: Alles irgendwie Lübbe

  1. […] Der kriminelle Buchherbst – Teil 12: Alles irgendwie Lübbe (Bastei-Lübbe Taschenbuch, Gustav Lü… […]

  2. Eva Curda sagt:

    Pariser banlieue, guten Tag. Ich ersuche um beendigung der Psychofolter, die ich die ganze Zeit ertragen musz. Eine gestörte foltert mich mit ständigem „ichiich“ Geflüster, alle 2 Sekunden, und hört damit nicht auf. Das ständige Geflüster stört bei jeder Bewegung und beim Atmen, anscheinend ist das Weib, das es tätigt, geistesgestört oder glaubt, witzig zu sein. Die ständige Serinade ist nicht zum aushalten.

  3. Laangweilig sagt:

    „Eva Curda“ postet überall den gleichen Müll.. scheint ein ziemliches Dorgenproblem oder eine psychische Störung zu haben, am besten einfach löschen.

    Hier findet man den gleichen Text hunderte male:
    http://www.google.de/search?&q=Eva+Curda

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.

%d Bloggern gefällt das: