Deutscher Krimipreis 2022 verliehen

Wie üblich wurde der Deutsche Krimipreis, – es ist der 39. DKP -, ohne großes Tamtam „der Öffentlichkeit bekannt gegeben“. Was waren also aus Sicht der Jury die jeweils drei besten nationalen (vulgo deutschsprachigen) und internationalen Kriminalromane?

In der Kategorie „National“ gewannen:

1. Platz: Johannes Groschupf: Die Stunde der Hyänen (Suhrkamp)

2. Platz: Oliver Bottini: Einmal noch sterben (Dumont)

3. Platz: Sybille Ruge: Davenport 160×90 (Suhrkamp)

In der Kategorie „International“ gewannen:

1. Platz: Riku Onda: Die Aosawa-Morde (Atrium). Deutsch von Nora Bartels

2. Platz: Jacob Ross: Die Knochenleser (Suhrkamp). Deutsch von Karin Diemerling

3. Platz: Cherie Jones: Wie die einarmige Schwester das Haus fegt (CulturBooks). Deutsch von Karen Gerwig

P. S.: Zum 40. könnte es doch eine kleine Jubiläumsveranstaltung geben. Gerne als alternatives Silvesterprogramm mit Beiprogramm an den Tagen davor und danach.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

Diese Seite verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden..

%d Bloggern gefällt das: